Urheberrecht

Anwalt für Urheberrecht in Bonn

Sind Sie auf der Suche nach einem auf Urheberrecht spezialisierten Rechtsanwalt in der Region Köln-Bonn? Gerne ist die Rechtsanwaltskanzlei Kläner Ihr Ansprechpartner. Im Urheberrecht tummeln sich die großen Abmahnkanzleien. Allein die Münchner Kanzlei Waldorf Frommer lässt jedes Jahr für ihre Mandanten aus der Musik- und Filmindustrie (zum Beispiel Sony, Twentieth Century Fox, Warner Bros.) ausweislich der vergebenen Aktenzeichen über 160.000 Abmahnungen aussprechen. Wenn Sie davon betroffen sind, sollten Sie innerhalb der Ihnen gesetzten Frist unbedingt reagieren. Wir helfen gerne.

Der urheberrechtliche Werkbegriff

Ausgangspunkt im Urheberrecht ist der Werkbegriff in § 2 des Urheberrechtsgesetzes (UrhG). Bei einem Werk, also ein Musiktitel, ein Videoclip, ein Text, eine Fotografie oder eine Zeichnung, musste sich in der Regel um eine persönliche geistige Schöpfung des Urhebers handeln, damit urheberrechtlicher Schutz nach dem Urheberrechtsgesetz besteht. Die Feststellung, wann eine persönlich geistige Schöpfung vorliegt, ist mal einfacher und mal schwieriger. Komplex ist es zum Beispiel beim Thema Webseiten- und Webdesign. Einzelne Logos können durchaus Schöpfungshöhe erreichen und damit urheberrechtlichen Schutz genießen.

Beim Aufbau, Gliederung, Konzipierung und Darstellung einer Webseite ist dies schwieriger. Häufig kontaktieren uns Mandanten mit der Anfrage, ob wir nicht etwas gegen die ungenehmigte Übernahme (Plagiat) ihrer Webseite durch Dritte tun könnten. Nur wenn eine persönlich geistige Schöpfung, also ein Werk, vorliegt, entsteht urheberrechtlicher Schutz, der sich durchsetzen lässt. Manchmal werden wir gefragt, ob sich ein Text, ein Foto oder eine Zeichnung nicht durch eine Eintragung schützen lässt. Hier wird das Urheberrecht aber mit dem Markenrecht verwechselt. Urheberrechtlicher Schutz entsteht bereits kraft Gesetzes.

Starke Formalisierung des Urheberrechtes

Im Jahr 2013 hat der Gesetzgeber das Urheberrecht als Reaktion auf Massenabmahnungen stark formalisiert. Jeder Abmahner muss sich an eine bestimmte Form halten, wenn er sicher gehen will, dass die von ihm ausgesprochene Abmahnung nicht unwirksam ist. Wer diese Formvorschriften, die sich insbesondere in § 97a UrhG finden nicht einhält, läuft Gefahr, nicht nur die eigenen Abmahnkosten nicht ersetzt zu bekommen, sondern auch noch die Anwaltskosten des Gegners tragen zu müssen. Allein aufgrund eines Formfehlers. Was für Verbraucher (bei Filesharing Abmahnungen) sicherlich ein Segen ist, ist für einen im Urheberrecht verletzten Unternehmer ein echtes Problem.

Unter Umständen: Geld zurück

Der Gesetzgeber hat durch die Formalisierung des Urheberrechts Hürden gebaut, die nur mithilfe eines Rechtsanwalts genommen werden können. Wir empfehlen daher, dass Sie sich eingehend und spezialisiert anwaltlich beraten lassen, bevor sie eine urheberrechtliche Abmahnung aussprechen lassen. Wir helfen Ihnen, Ihr Urheberrecht durchzusetzen. Auf Seite einer urheberrechtlich abgemahnten Person schafft die Formalisierung nicht unerhebliche Verteidigungsmöglichkeiten, die wir zugunsten unserer Mandanten bereits erfolgreich eingesetzt haben.